Markt und Trends

Die Nachfrage nach aktiver Freizeitgestaltung in freier Natur ist in großen Teilen der Bevölkerung ungebrochen. Auch die Regierung fördert dieses Bestreben im Rahmen verschiedener Initiativen und Programme. Dabei spielt heute mehr den je der ökologische Aspekt eine Rolle: Die Freizeitgestaltung unter freiem Himmel soll in Einklang stehen mit dem im Grundgedanken des Schutzes der natürlichen Lebensgrundlage für künftige Generationen.

Allerdings sind die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ungünstiger geworden und damit sind sowohl die Budgets bei Bund, Ländern und Kommunen als auch die verfügbaren Einkommen der meisten Menschen gesunken. 

Auch deshalb suchen Landwirte, Kommunen und andere Grundbesitzer verstärkt nach Alternativen zur wirtschaftlichen Nutzung ihrer Potenziale (genauer: Flächen) auch außerhalb der traditionellen Verwertung wie Ackerbau, Gewerbeflächen, Wohnbebauung oder Forstwirtschaft. Die Errichtung von Hofläden, Bauerncafés und Campinganlagen, Angebote wie "Urlaub auf dem Bauernhof" und Reiterhöfe sind Ausprägungen dieser Bestrebungen. Auch kommunale Freizeitangebote wie Naturspielplätze, Waldlehrpfade oder Tierparks entsprechen diesem Trend. Die Bürger wünschen sich verstärkt naturnahe Erholung zu erschwinglichen Preisen. Der Staat möchte die Nachhaltigkeit und Ressourcen-schonende Nutzung der Natur sicher stellen.

SwinGolf bietet eine attraktive Möglichkeit, die Interessen dieser drei Gruppen (Landbesitzer – Bürger - Staat) in Einklang zu bringen. Die Errichtung einer SwinGolf-Anlage eröffnet den Betreibern eine wirtschaftliche Perspektive, den Bürgern wird eine abwechslungsreiche und kostengünstige Freizeitmöglichkeit in der Natur angeboten. Vom Staat werden SwinGolf-Anlagen mit Wohlwollen betrachtet und teilweise sogar gefördert.

SwinGolf - Dreieck-Diagramm

Mehr als 80 SwinGolf-Anlagen in ganz Europa - davon fast 40 in Deutschland - wurden seit 1982 eröffnet. Dieser Erfolg dokumentiert nicht nur, dass SwinGolf immer mehr Akzeptanz in der Bevölkerung findet, sondern auch, dass engagierte Anlagen-Betreiber mit einem attraktiven Angebot wirtschaftlich erfolgreich sind. Die Anforderungen an potenzielle Betreiber sind:

  • Verfügung (Eigentum oder Pacht) über "SwinGolf-taugliches" Gelände - min. 5 ha (50.000 qm) für 9 Löcher bis ca. 10 ha (18 Löcher) plus Flächen für Gebäude (Gastronomie mit sanitären Einrichtungen, Wirtschaftsgebäude, Parkplätze etc.) und Infrastruktur
  • Dienstleistungsmentalität (insbesondere: "Gastgeber-Mentalität")
  • Investitionsbereitschaft / Finanzierungsmöglichkeiten
  • Kaufmännische Kenntnisse und Marketingorientierung

spielbahngruen

Da die Eingriffe in die Natur bei der Einrichtung von SwinGolf - Anlagen gering sind und die "Rückbaufähigkeit" in den ersten Jahren problemlos gegeben ist, vereinen sich beim SwinGolf auf nahezu ideale Weise die Interessen von Ökologie und Ökonomie.

Interesse? Dann senden Sie ein Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

FaLang translation system by Faboba